Wir vermissen das Reisen, haben Sehnsucht nach der grenzenlosen Freiheit, nach Herzklopfen und Glücksmomenten, die uns das Abenteuer beschert. Weil die Türen zur Welt geschlossen bleiben, haben wir unsere Rucksäcke gepackt und sind losgezogen auf der Suche nach Erlebnissen. Gefunden haben wir traumhaftes: malerische Alpweiden, kristallklare Seen in denen sich das Gold der Sonne spiegelt, urige Hütten, traumhafte Bergkulissen, Alphornklänge in der Abendstimmung … 


 Wir hoffen, Ihnen mit unseren Wandertipps eine wunderschöne Auszeit vom Alltag bescheren zu können. Fortsetzung folgt! Jede Woche eine neue Empfehlung. Wenn Sie mögen: folgen Sie uns auf Facebook und Instagram.

Tipps:


Luxuriöse Unterkunft mit Privatstrand. Atemberaubende Lage am Ufer des Lago Maggiore.  Eigener Landwirtschaftsbetrieb und aussergewöhnliche Kulinarik.


Via Alpina "Bärentrek". Anspruchsvolle Mehrtageswanderung durch spektakuläre Alpenregion: Wasserfälle, Bergseen, Schluchten, Gletscher und Felswände.


Im Panoramawagen des Glacier Express durch die Schweizer Alpen. In acht Stunden über 291 Brücken und durch 91 Tunnels von St. Moritz bis Zermatt oder v.v.


Chalet-Resort LenzerheideFerienwohnungen mit Hotelservice. Bergbad und Kinderclub. 


Loslassen und Kraft tanken in der Tamina Therme, verwöhnen lassen im Grand Hotel. Pures Wohlfühlen!


Ferien auf dem Maiensäss: tief durchatmen, Ruhe, unberührte Natur und die grandiose Bergwelt erleben!


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bestellen Sie Ihr massgeschneidertes Angebot.

Wandern im Neuenberger Jura


3 Tage / 2 Nächte 

 

1.     Tag  

In weniger als 2h erreichen wir von der Zentralschweiz aus Noiraigue, den Ausgangspunkt zum berühmten Creux du Van, dem Grand Canyon der Schweiz. Ein steiler Aufstieg wartet auf uns. Bereits nach 1h geniessen wir den atemberaubenden Tiefblick in den Canyon des Creux du Van. 45 Miunten wandern wir der Felsenarena entlang und staunen über die Ausblicke. Verköstigen konnte man sich unterwegs an 2 Buvettes, im Bergrestaurant oder bei einem Picknick aus dem Rucksack, direkt am Abgrund wie wir das getan haben. Gestärkt setzen wir unseren Rundgang fort und gelangen wieder nach Noiraigue. Übernachtung hoch über dem Neuenburgersee im Val de Travers. Wanderzeit: 4,35h / 14,2km / Mittel / ca. 772m Auf- + Abstieg

2.     Tag

Kurze, aber grandiose Gipfelwanderung von Les Rasses hinauf zum 1’607m hohen Chasseron. Bezaubernde Jura-Landschaften begleiten den gesamten Tourenverlauf. Viele wunderbare Ausblicke aufs Mittelland sowie auf die ferne Alpenkette gibt’s obendrauf. Verköstigung aus dem Rucksack oder im Gipfelrestaurant. Wanderzeit: 2.5h / 8km / Leicht-Mittel / ca. 490m Auf- + Abstieg

3.     Tag

Der würdige Abschluss unseres langen Wochenendes bildet die Areuse-Schlucht. Wir starten wiederum in Noirague im Val de Travers. Die Wanderung führt über unzählige Treppenstufen und Brücken hinunter nach Boudry. Gewaltige Felsformationen bilden die Kulisse zu diesem Naturspektakel. Ein kühles Lüftchen weht selbst an heissen Sommertagen. Auf halbem Weg in Champ de Moulin lädt das Restaurant De la Truite zum Verweilen ein. Wir haben unsere Tour am Bahnhof in Bôle beendet, um ohne Umsteigen mit dem Zug direkt nach Noiraigue zu gelangen.  Wanderzeit: 3h5 / 11km / Aufstieg ca. 109m, Abstieg ca. 350m


Auskünfte zu Übernachtungsmöglichkeiten auf Anfrage in unserem Büro.

Wanderung / Gipfelkreuze: Buochserhorn und Musenalp


Eine sportliche Wanderung mit fantastischen Ausblicken auf spektakuläre Alpenpanoramen und tiefblaue Seen. 

 

Gratis-Parkplätze bei der Talstation Dallenwil-Niederrickenbach. Bahnreisende benützen die Haltestelle Niederrickenbach Station (Halt auf Verlangen), 2 Min. von der Talstation entfernt. Mit der Luftseilbahn zur Bergstation. Rechts den Wegweisern Buochserhorn folgen. Auf schattigen Waldwegen gemütlicher Start der Wanderung. Später folgen steile Aufstiege über Alpwiesen zum ersten Gipfelkreuz beim Bleiki Sattel. Weiter bis zum grossen Gipfelkreuz auf dem Buochserhorn. Fantastische Ausblicke auf den Vierwaldstättersee. Steiler Weg abwärts, teilweise stark ausgewaschener Pfad, zurück zum Bleikigrat Sattel. Wir haben den Wanderweg zur Musenalp gewählt. (Alternative: Alpine Route  Rätzelengrat). Unser Weg führt durch wunderschönes Waldgebiet mit moosbewachsenen Felsen und kleinem Wasserfall. Der Weg ist steil und die Tritte teilweise hoch. Der letzte Wegabschnitt führt über schöne Alpwiesen und bietet fantastische Aussichten. Kurz vor dem Bergrestaurant Musenalp noch ein Abstecher zum Gipfelkreuz. Mit der Pendelbahn ab Musenalp zur Bergstation der Luftseilbahn Dallenwil-Niederrickenbach, umsteigen und mit der Luftseilbahn zur Talstation.


Wanderzeit              ideal Mai – Oktober / ca. 3h30

ab/bis                          ab/bis Talstation Luftseilbahn Dallenwil-Niederrickenbach

An-/Rückreise       mit dem Auto zur Talstation oder mit dem Zug Station Niederrickenbach

 Einkehren               Bergrestaurant Musenalp

 Variante                    ab Bleiki Sattel via Alpine Route Rätzelengrat zur Musenalp

 Schwierigkeit        gute Kondition  und Trittsicherheit erforderlich

 Ausrüstung            gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung.

Wanderung / von Gurtnellen zum Arnisee


Eine wunderschöne Tageswanderung mit grandiosen Aussichten auf das schöne Alpenpanorama. Krönender Abschluss beim erfrischenden Arnisee. Badehose und Badetuch nicht vergessen!

 

In Gurtnellen Dorf im Zentrum rechts hinunterfahren. Navi: Bahnhofplatz 6, Hotel Sternen, 6482 Gurtnellen. Kurz nach dem Hotel, gegenüber dem Schulhaus, gibt es Gratis-Parkplätze. Frühaufsteher können auch bis Gurtnellen Dorf oder noch weiter hochfahren, allerdings gibt es nur wenige Parkplätze. Gegenüber vom Hotel Sternen gingen wir durch die Unterführung und weiter der Strasse entlang Richtung Gurtnellen Dorf. Es gibt immer wieder schöne Abkürzungen, über ein Feld oder bei der Kirche entlang. Weiter entlang der Strasse um einen Bauernhof. Über schöne kleine Brücken und durch Blumenwiesen führt uns der Pfad immer höher. Imposante Aussicht auf den Felssturz im gegenüberliegenden Hang. Der Weg schlängelt sich nach oben. Beim Arnisee angelangt, laden verschiedene Feuerstellen zum Verweilen ein. Beim See gibt es eine öffentliche WC-Anlage. Nach einer Erfrischung im Restaurant Alpenblick nahmen wir den Rückweg unter die Füsse. Auf demselben Weg, den wir hochgewandert sind, geht es talwärts. Durch die geänderte Perspektive bieten sich neue fantastische Aussichten.


Wanderzeit              ideal Mai – Oktober / ca. 4h30

ab/bis                           ab/bis Gurtnellen (Wegweiser folgen)

An-/Rückreise       mit dem Auto oder Zug nach Gurtnellen

 Einkehren                am Schluss in Gurtnellen Dorf oder unterwegs

 Varianten                 verschiedene Varianten möglich, diese sind gut ausgeschildert. Z.B. Aufstieg via Stäuben-

                                         kapelle, ca. 4h, Start in Gurtnellen nach  Unterführung links

 Schwierigkeit        gute Kondition erforderlich

 Ausrüstung            gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung.

Wanderung / um den Giswilerstock


Eine sportliche Rundwanderung um den markanten Giswilerstock. Auf uralten

Verbindungswegen geht es von Alp zu Alp.


Mörlialp – Sandboden – Vorder Brosmatt – Hinter Brosmatt – Fluonalp – Rückenegg – Chringe – Fontanen – Alpoglen – Mörlialp 

Wir sind der Ausschilderung «Bärgmandlipfad» gefolgt. Im Sandboden tauchen wir ein in einen verwunschenen Zauberwald. Leicht abwärts führt der Weg entlang des plätschernden Bächleins. Alles ist moosbewachsen, pure Waldidylle. Der Wald lichtet sich und erste wunderbare Aussichten auf den Sarnersee und die Innerschweiz sind zu geniessen. Über den Pfad durch das Felssturzgelände steigen wir höher. Immer höher geht es über Alpweiden bis zur herrlich gelegenen Alpkäserei und Bergrestaurant Fluonalp. Auf der Rückenegg eröffnet sich unseren Augen eine neue Bergwelt. Entlang der Bergflanke mit fantastischen Aussichten auf das Alpenpanorama steigen wir weiter auf. Eine Traverse führt uns zum Übergang beim Chringe. Abstieg bis zur Mörlialp.   


Wanderzeit               ideal Mitte Juni – Oktober / 5 Std. (ca. 14 km).  

ab/bis                           Parkplatz Mörlialp OW

An-/Rückreise       mit dem Auto bis Giswil und über die Panoramastrasse bis Mörlialp  (teilweise kreuzen 

                                         nicht möglich) oder mit Bahn/Postauto bis Giswil/Mörlialp 

Einkehren                unterwegs auf der Fluonalp (Alpkäserei und Beizli Fluonalp)  

Varianten                 Wanderung in umgekehrter Richtung. Ab Fluonalp Abstecher zum Gipfelkreuz auf den 

                                        Giswilerstock, ca. einstündiger Aufstieg, spektakuläre Aussicht, Abstieg dieselbe Route.

 Schwierigkeit       Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich

 Ausrüstung            gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung sind  unerlässlich.

Wanderung /Bürgenstock


Eine kontrastreiche Wanderung mit spektakulären Ausblicken auf Bergpanoramen und den tiefblauen Vierwaldstättersee. Zwischen Himmel und Wasser liegt traumhaft das legendäre Bürgenstock Resort.


Bahnhof Stansstad – Harissenbucht – Fürigen – Oberschilt – Wolfsschlucht – Schiltgrat – Bürgenstock – Boden – Obbürgen – Stansstad

 

Durch Stansstad zur Harissenbucht. Weiter entlang der Uferstrasse. Kurz nach der Festung Fürigen führt eine Gittertreppe hoch in den Wald. Steiler, schöner Pfad nach Fürigen. Weiter über den Schiltgrad zu den Bürgenstock Resorts. Abstieg via Boden und Obbürgen. Über Matten und durch lauschige Waldgebiete (Waldlehrpfad) zurück nach Stansstad.


Wanderzeit              ideal Mai – Oktober / ca. 5 Std. 

ab/bis                          Bahnhof Stansstad

An-/Rückreise       mit dem Auto oder Zug nach Stansstad 

Varianten                 Abstecher ab Bürgenstock zur Honegg, total 1 Std. Ab Bürgenstock Resorts über den 

                     Felsenweg und weiter via Kehrsiten bis Beckenried.

Schwierigkeit         Gelände teilweise steil, Trittsicherheit 

Ausrüstung              gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung empfohlen 

Rontaler Höhenweg


Eine gemütliche 1/2-Tageswanderung zwischen Wald, Weiden und Bauernhöfen. Das Rontal bietet entlang der Hügelzüge attraktive Wanderwege. Seit 2018 durchgehend  von Ebikon bis Honau. Für allerlei Leckerbissen sorgen die Bauernhöfe mit dem Verkauf von regionalen Produkten oder lauschigen Kaffee-Halt-Plätzen.


Unterlöchli – Lampedingen – Aussichtspunkt Rütihof – Ebikon Schlössli – Ottigenbühll – Hof Neufildern -Götztalbach – Hof Widacher – Hof Obermettlen – Kneipp-Garten Gisikon – Wasserspielplatz «am Wissehrlibach» Gisikon – St.Eligius Kapelle Honau

 

Schon beim Startpunkt Bushaltestelle Luzern Unterlöchli ist man schnell im Grünen. Wir wandern über Wiesen an Schrebergärten vorbei, überqueren ein Bachtobel und geniessen immer mal wieder die Aussicht über das Rontal und die Pilatuskette. Weiter geht es im Quartier Sageblick hinauf in den Wald zum Biotop. Picknickstellen und Bauernhöfe laden hier zum Verweilen ein. Ab Obermetteln steigen wir im Bachtobel ab, an Unterkienzen vorbei ins Wilmisbergtobel bis Böschbüel zur Passtrasse, welche nach Michaelskreuz führt. Geht man dem Höhenweg entlang weiter, gelangt man zur Kneippanlage Gisikon und zum Wasserspielplatz. Mit dem Bus ab Honau gelangen wir wieder nach Luzern.

 

Wanderzeit              ideal Frühling, Herbst  / 3 Std. 30 Min. (ca. 12,5 km, Aufstieg 450 m, Abstieg 384 m)

ab/bis                           ab Unterlöchli Luzern bis Honau (St. Eligius Kapelle)

An-/Rückreise      mit ÖV bis Bushaltestelle Luzern Unterlöchli, zurück ab Bushaltestelle Honau Hirschen

                                     (Ein-/Ausstieg auch ab/bis Gisikon Weitblick oder Ebikon Falken möglich)

Einkehren            Kaffeehalt Hof Neufildern / Bauernhof Widacher / Hofprodukte beim Hof Obermettlen

Varianten                 kann auch in umgekehrter Richtung begangen werden

Schwierigkeit         Trittsicherheit und Ausdauer, nicht kinderwagentauglich

Ausrüstung              gutes Schuhwerk, evtl. auch ein Frottiertuch (Kneippgarten in Gisikon)

Wanderung / Engelberger Aaschlucht


Eine wildromantische Erlebniswanderung mit viel Spass für Kinder. Durch die

angenehme Kühle der Schlucht und den schattenspendenden Wald eine ideale

Wanderung an heissen Sommertagen.


Bahnhof Grafenort – Obermatt – Örtigen – Eugenisee – Bahnhof Engelberg

 

Start der Wanderung ist beim Bahnhof Grafenort. Auf breitem Weg geht es leicht ansteigend entlang der Engelberger Aa bis nach Obermatt. Hier beginnt der Weg durch die wilde Aaschlucht. Der Pfad führt entlang des Flusses, der sich mal plätschernd, tosend oder in pittoresken Pools präsentiert. Immer wieder wird das Wasser auf (Hänge-)brücken überquert. Entlang des Weges gibt es viele fantasievoll gestaltete Spiel-/Picknickplätze mit Feuerstellen. Ein Paradies für Kinder! Ab der Steinbrücke am Ende des Schluchtweges geht es weiter um den Eugenisee bis zum Bahnhof Engelberg.

 

Wanderzeit              ideal Mai – Oktober / 2 Std. 30 Min. (ca. 9km)

ab/bis                          ab Grafenort bis Engelberg

An-/Rückreise      mit dem Zug bis Grafenort und zurück ab Engelberg. Mit  dem Auto bis Grafenort und mit

                                         der Zentralbahn zurück von Engelberg nach Grafenort.

Varianten                 kann auch in umgekehrter Richtung begangen werden 

Schwierigkeit         leicht. Im oberen Teil der Tour Trittsicherheit. 

Ausrüstung              gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung.

Wanderung / vom Bleikechopf ins Chessiloch


Eine herrliche Tageswanderung über Pfade in wilder und urtümlicher Landschaft mit dem farbenprächtigen Moorgebiet, der grandiosen Aussicht und dem imposanten Wasserfall in der Chessiloch-Schlucht.


Sörenberg – Alpweid – Dählebode – Bleikechopf – Gitziloch – Chessimättili – Chessiloch – Schwandalp – Flühli

 

Wir sind von Sörenberg – immer mit Aussicht auf das Brienzer Rothorn und die Schrattenflue – bis zum Grat aufgestiegen. Am Ende des Moorgebietes wartet der perfekte Picknickplatz mit traumhafter Aussicht. Anschliessend geht’s runter in geheimnisvolle Chrachen. Von immer höheren Stufen schiesst das Wasser ins enge Tal hinunter. Zuhinterst das Chessiloch: Ein rund 60 Meter hohes Halbrund hat sich das Wasser aus dem Gestein gefressen. Von der Hängebrücke aus bewundern wird den Wasserfall und lassen uns sanft berieseln. Zum Abschluss wartet ein anderes Wassererlebnis: die Kneippanlage Schwandalpweiher mit seinem glasklaren Teich und dem Barfussweg. Ein Genuss für die müden Füsse!

 

Wanderzeit              ideal Mai – Oktober / 5 Std. 15 Min. (ca. 15km)

ab/bis                          Sörenberg-Post bis Kurhaus-Flühli LU

An-/Rückreise      mit dem Auto bis nach Flühli LU weiter mit dem Postauto  nach Sörenberg-Post

 Einkehren               am Schluss in Flühli (Café Restaurant Fürstei)

 Varianten                kann auch in umgekehrter Richtung begangen werden

 Schwierigkeit       Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich

 Ausrüstung           gutes Schuhwerk und eine allwettertaugliche Ausrüstung sind  unerlässlich. Evtl. auch ein

                                       Frottiertuch, mit dem nach dem  Barfusswandern die Füsse getrocknet werden können.